Sommer, Sonne & Eisgenuss: Rezepte für Kinder mit Kuhmilcheiweißallergie

Eltern von Kindern, die unter einer Kuhmilcheiweißallergie leiden, mutieren im Sommer immer wieder zum Spielverderber. Schließlich basiert das kühle, erfrischende Eis zumeist ausschließlich auf Kuhmilch und ist somit tabu. Wobei die Lebensmittelindustrie und die Gastronomie auf den gestiegenen Bedarf milchfreier Produkte reagiert und reichlich Alternativen aufzeigt.

Wie Familien den Sommer ohne Milch überstehen?

Tatsächlich gibt es in vielen Eisdielen Eiscreme ohne Milch. Hier sollten Eltern einfach direkt danach fragen, ohne die Enttäuschung der Kleinen zu riskieren. Gleiches gilt auch für Kaffeespezialitäten für die Erwachsenen, die unter einer Kuhmilcheiweißallergie leiden.


Photographed by Leigh Ann Kopans (CC-BY)

Im Verlauf einer Allergie entwickeln die Eltern ein echtes Fingerspitzengefühl für die speziellen Allergielisten, die auf einzelnen Produkten prangern. Darüber hinaus hat jeder das Recht, beim Lebensmittelhersteller genau diese Allergene anzufordern. Direkt beim Deutschen Allergie und Asthmabund gibt es ein Verzeichnis und einen Einkaufsratgeber für Menschen mit Nahrungsmittelallergien. Diese professionelle Hilfe macht das Leben leichter und bietet reichlich Alternativen und Lösungen, wie man auch in der Sommerzeit kindgerechtes und kuhmilchfreies Eis herstellt.

Die eigentliche Herausforderung stellt sich jedoch nicht in der Küche, sondern vielmehr beim Einkauf von Lebensmitteln, im Restaurant und im Café dar. Seit dem 13. Dezember 2014 sind Metzger und Bäcker dazu verpflichtet, die häufigsten Allergieauslöser aufzulisten, so dass Verbraucher auch bei losen Produkten ohne Zutatenverzeichnis eine hilfreiche Orientierung erfahren. Weitere Tipps zum Umgang mit der Allergie sowie Kuhmilcheiweißallergie-Symptome gibt es hier.

Zu den häufigsten Begriffen, die wiederum die Alarmglocken läuten lassen, gehören: Rahm, Milch, Joghurt, Dickmilch, Quark, Kondensmilch, Buttermilch, saure Sahne, aber auch Butter, Kefir, Kasein und Laktose.

Aber nun zu den versprochenenen Alternativrezepten:

 

#1: Kokosnusseis ohne Milch

Photographed by Marco Verch (CC-BY)

Wie wäre es mit der Kokosnuss. Sie bringt ganz spezielle Fettsäuren mit, die der Körper besonders schnell in Energie umwandelt. Der positive Nebeneffekt: Auch für Erwachsene ist dieses Eis gut geeignet, denn es macht nicht einmal schneller dick.

Die Zutaten für milchfreies Kokosnusseis auf einen Blick:

  • 400 ml Hafermilch oder Mandelmilch
  • 100 g Kokosraspel
  • Hafersahne oder Sojasahne
  • Bourbon Vanille
  • zwei Bananen
  • Yaconsirup


Kokosnusseis Zubereitung – Schritt für Schritt

Zunächst einmal geht es für die Hafermilch/Mandelmilch in einen Topf gemeinsam mit den Kokosraspeln. Hier sollte das Ganze aufkochen und dann 10 Minuten ziehen. Die Mischung anschließend durch ein Sieb pressen und gemeinsam mit den Bananen und der Vanille in den Mixer geben. Zum Schluss kommt noch die Sahne dazu und etwas Sirup, das dieses Eis noch süßer macht. Bevor die Masse in die Eismaschine gegeben wird – am besten noch eine Stunde im Kühlschrank lassen.

 

#2: Erdbeer Sorbet ohne Milch

Photographed by Illmakeitmyself (CC-BY-ND)

Es muss nicht immer das Milcheis sein. Gerade die Früchte haben in gefrorener Form im Sommer Hochsaison und schmecken Groß und Klein. Für dieses Rezept reichen ca. 750 g Erdbeeren, Erdbeersaft oder Mineralwasser.

Sorbet Zubereitung – Schritt für Schritt

  1. Erdbeeren waschen & klein schneiden
  2. Erdbeeren im Mixer pürieren.
  3. Erdbeerpüree durch das Sieb streichen und mit Saft versetzen.
  4. Je nach Geschmack Mineralwasser hinzugeben.
  5. Das Ganze zu einer geschmeidigen Masse pürieren und dann in die Eismaschine geben.

 

#3: Schokoladeneis für kleine Schleckermäuler

Photographed by GordonRamseySubmissions (CC-BY)

Ganz oben in der Beliebtheitsskala steht natürlich der Klassiker: Schokoeis. Auch hier gibt es ein paar leckere Rezepte, wie dieses Eis vollkommen ohne Kuhmilch zubereitet wird.

Zutaten für milchfreies Schokoladeneis:

  • 300 ml Sojamilch/Mandelmilch oder Hafermilch
  • Zucker oder Sirup zum süßen
  • drei Eigelb
  • Bourbon Vanille
  • 100 g milchfreie Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil/ Backkakao alternativ


Zubereitung von Schokoeis ohne Milch

  1. Vanille, Zucker und Eigelb mit Rührgerät vermischen. Pflanzenmilch im Topf parallel dazu aufkochen.
  2. Schaumige Ei-Zucker-Vanille-Mischung mit der aufgekochten Pflanzenmilch zusammenführen. Das Ganze ausgiebig pürieren.
  3. Den Topf auf mittlerer Hitze stellen und mit einem Schneebesen weiterrühren, die Masse sollte nun andicken. Achtung: Das Ganze darf nicht kochen.
  4. Nun die Schokolade in kleinere Stückchen hineingeben und unter Rühren schmelzen lassen. Immer wieder abschmecken und je nach Bedarf nachsüßen.
  5. Die Schokomasse abkühlen lassen und in die Eismaschine geben.

Eine Alternative zu diesem Schokoladeneis bildet das Schokoladensorbet, das aus Wasser, Zucker, ungesüßtem Kakao und Bitterschokolade sowie einer Vanilleschoten entsteht. Wie man sieht fehlt hier einfach nur das Ei.

Der Trick: Die Masse sollte lang und langsam erhitzt werden. Wobei man dabei unaufhörlich rührt. Andernfalls besteht die Gefahr, dass kleine Stückchen entstehen.

 

#4: Schnelles Stiel-Eis aus dem Froster – garantiert ohne Milch

Photographed by Lablascovegmenu (CC-BY)

Es gibt reichhaltige Möglichkeiten und Rezepte, auch im Sommer für eine milchfreie und Zucker süße Erfrischung zu sorgen. Hier ist die Kreativität der Eltern gefragt, auf Milchersatzprodukte zurückzugreifen und daraus ein leckeres Dessert zu kreieren.

Eine äußerst einfache Variante, die garantiert ohne Milch auskommt, ist das Wassereis, das auch zuhause entsteht. Im Prinzip müssen die Eltern nichts weiter machen, als sich die fertigen Eisformen kaufen, mit etwas Saft, Smoothie, Fruchtpüree und Läuterzucker ( 1 : 1 Mischung aus Wasser und Zucker) aufzufüllen und für ein paar Stunden in den Froster zu stellen. Fertig ist die eiskalte Überraschung, die der ganzen Familie schmeckt und garantiert keine Milch enthält.

Schmecken lassen! 😉

Merken

Adelina Horn

Mami und Bloggerin aus Leidenschaft. 2 Kinder, 1 Mann, kein Haustier & viele vielen Ideen und Gedanken im Kopf.

More Posts

Ähnliche Artikel:

Die ersten Stunden zu dritt
Fazit zur Blogparade: Eine eigene Familie gründen – ja oder nein?
„Unser Papa kocht …“ – wie schön!
Das erste eigene Kinderzimmer
Kinder helfen gerne! Probieren Sie es aus.
Kokosöl gegen Zecken bei Kleinkindern

Tags: , , , , ,

Leave a Reply