Fit werden nach der Geburt: Tipps und Tricks

Die Schwangerschaft ist zu Ende und das Baby endlich auf der Welt – ein underschönes Gefühl! Wenn in den folgenden Wochen Dein Blick in Richtung Spiegel fällt, geht es Dir aber vielleicht wie vielen Mamis: Du hast Dir während der letzten Monate das eine oder andere Kilo angefuttert und bist nun unzufrieden mit Deiner Figur. Mit dem Stillen schmelzen ein paar Pfunde wie von selbst, andere aber halten sich hartnäckig. Ich zeige Dir Möglichkeiten auf, Deinem Wunschgewicht schnell und effektiv wieder näherzukommen.

belly-2354_1280© PublicDomainPictures (2354) – pixabay.com

Im Alltag kein Problem: Spazieren gehen, Joggen und Radfahren

Kurz nach der Geburt fühlst Du Dich sicher schlapp und müde. In den ersten Wochen ist nicht an körperliche Anstrengung zu denken. Deshalb empfehlen Hebammen auch, frühestens sechs bis acht Wochen nach der Geburt mit der Rückbildungsgymnastik zu beginnen. Was Du jedoch problemlos schon früher machen kannst und auch solltest: Dich an der frischen Luft bewegen, denn nicht nur Dir, sondern auch Deinem Baby tut es gut, im Freien zu sein. Investiere in einen hochwertigen Kinderwagen, der wie zum Beispiel die Modelle von LCP Kids geländefähig ist und euren Ausflügen steht nichts mehr im Weg. Am Anfang solltest Du nicht länger als eine halbe Stunde laufen gehen. Von Woche zu Woche kannst Du Dein Pensum dann steigern. Auch kannst Du in leichtes Joggen übergehen, wenn aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht. Und wenn Du vor der Geburt Deines Kindes gerne Rad gefahren bist, kannst Du Dich schon bald wieder auf den Sattel schwingen – vorausgesetzt, Du fühlst Dich wohl dabei. Erkundige Dich im Fachhandel nach Fahrradanhängern und Beförderungsmöglichkeiten, die bereits auf die Bedürfnisse von Säuglingen angepasst sind.

Für alle Sportarten gilt: zu Beginn nicht übertreiben

Achte auf Deinen Körper. Er signalisiert Dir, wann Du wieder bereit für „richtigen“ Sport bist. Nachdem Du Deine Ausdauer mit Spazierengehen, Walken, Joggen und/oder Radfahren wieder ein wenig aufgebaut hast, kannst Du an andere Sportarten denken. Auch wenn Du vor der Schwangerschaft eher ein Sportmuffel warst, kannst Du nun loslegen. Für Sport ist es nie zu spät. Und wenn Du überschüssige Kilos verlieren möchtest, kommst Du um ein Sportprogramm nicht herum. Außerdem hast Du beim Sport endlich ein wenig Zeit für Dich. Dein Baby ist bei seinem Vater, bei der Oma oder einer Freundin in guten Händen. Du kannst von den Sorgen des Alltags entspannen und Dich voll und ganz Deinen sportlichen Zielen widmen. Für welche Sportart Du Dich entscheidest, bleibt Dir überlassen. Empfehlenswert sind Kurse speziell für frisch gebackene Mamis. Frage unverbindlich im Fitnessstudio Deiner Wahl oder bei Deiner Volkshochschule an. Auch Krankenkassen sind gute Ansprechpartner, wenn es um Sport nach der Geburt geht. Sie übernehmen in den meisten Fällen sogar die Gebühren für Rückbildungskurse. Und wenn Du auf die Nähe Deines Babys nicht verzichten möchtest, denke einmal über Kurse nach, bei denen das Baby mit dabei ist. Im Trend liegt BuggyFit, ein neues Outdoor-Programm für Mamis mit kleinen Kindern.

Abnehmen nach der Schwangerschaft: gesunde Ernährung ist das A und O

Doch wie Du sicher weißt, ist Abnehmen ausschließlich durch Sport kaum möglich. Nur eine Kombination aus sportlichen Aktivitäten und gesunder Ernährung führt zum gewünschten Erfolg. Grundsätzlich gilt: Ernähre Dich abwechslungsreich und greife mehrmals am Tag zu Obst und Gemüse, verzichte aber auch nicht auf Kohlenhydrate wie Nudeln, Reis und Kartoffeln. Nur so kannst Du Mangelerscheinungen nach der Geburt vorbeugen. Auch Fisch sollte mindestens einmal pro Woche auf dem Speiseplan stehen. Um auch zwischen den großen Mahlzeiten für den kleinen Hunger zwischendurch gewappnet zu sein, solltest Du immer Obst zu Hause haben. Obstsalat lässt sich am Morgen wunderbar vorbereiten und über den Tag verteilt essen. Eine Alternative ist Joghurt. Und auch Vollkornbrot ist ein perfekter Snack.

Merken

Merken

Adelina Horn

Mami und Bloggerin aus Leidenschaft. 2 Kinder, 1 Mann, kein Haustier & viele vielen Ideen und Gedanken im Kopf.

More Posts

Tags: , , , , , ,

Leave a Reply